DKBC News

Inhalt abgleichen dkbc.de: News
Aktuelle Änderungen von dkbc.de
Aktualisiert: vor 18 Sekunden

Einzelweltpokal in Prerov – 1. Tag: Frühes Aus für den Nachwuchs

8. Februar 2019 - 20:41
Beim Einzelweltpokal am Wochenende in Prerov gehen am Samstag Alina Dollheimer sowie Florian Fritzmann und Thomas Schneider an den Start. Die U23-Akteure sind am Freitag alle drei in der 1. Runde ausgeschieden.

News vom Einzelweltpokal

Den Auftakt machten am Freitag die U23-Akteure. Der U18-Einzelweltpokalsieger von 2016 in Novigrad, Daniel Barth vom ESV Lok Rudolstadt ging als Erster auf die Bahn und schied nach nur 597 Kegel mit 1:3 gegen den Serben Bojan Klicaric aus. Einzelmeisterin Christina Klein vom SKC Bavaria Karlstadt feierte ihre Premiere in der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowenin Masa Miklavec und musste eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen. Bitter, weil sie mit 563 Kegel fünf Kegel mehr als ihre Kontrahentin erzielte. Zeitgleich mit ihr war schließlich auch Dejan Lotina von den Sportfreunden Friedrichshafen auf der Bahn, der die WM 2018 wegen der Abiturprüfungen nicht wahrnehmen konnte. Lotina überspielte zwar die 600er-Marke, war aber beim 1:3 gegen den Slowaken Marcel Ivancik, der 634 Kegel erzielte klar unterlegen.

Livestream-Kanal aus Prerov auf Youtube

U23-Nationaltrainer Oliver Scholler resümierte: "Die Jungen haben normal gespielt, abr eine 600 reicht auf dem Level nicht. Natürlich ist de Enttäuschung erstmal groß und es wird noch Einiges zu tun sein bis zur WM 2020. Deshalb gilt es jetzt, den Einzeltpokal gut zu refkletieren und dann entsprehcned die Vorbereitung zu gestalten." Er verwies auch darauf, dass beide Jungen in ihren Vereinen in der 2. Liga am Start sind und führte fort: "Wenn man den Vergleich zu den anderen U23-Spielern nimmt, die spielen fast alle in ihrem Land in der 1. Bundesliga oder sogar Champions League. Da fehlt uns über das Jahr gesehen, schon etwas die Wettkampfhärte, die man hier braucht, um vorne dabei zu sein."
Im Halbfinale stehen neben dem Barth-Bezwinger Bojan Klicaric (618/651), Marek Stefancik (SVK, 634/622) und Matthias Zsatschkowitsch (AUT, 617/638) mit demSlowenen Ziga Pozar (582/600) nur ein Akteuer, der bislang auch von etwas Losglück profitierte. Der Tscheche Jan Bina, der in der 1. Runde mit 678 Kegeln brillierte unterlag in der 2. Runde in einem herausragenden Match Klicaric mit 1:3 (616:651).

Am Samstag folgen die Frauen und Männer. Am Samstag werden alle Halbfinal- und Finalspiele ausgetragen. Am Donnerstagabend war der Einzelweltpokal feierlich eröffnet worden.

Dank der guten Finalplatzierungen von 2015 und 2017 erhielt Deutschland zwei zusätzliche Startplätze. 2017 unterlag Daniel Schmid bei den Herren dem serbischen Ausnahmekönner Vilmos Zavarko im Finale nur knapp, Sebastian Rüger wurde in der U23 männlich Dritter. 2015 konnten Fabian Lutz und Saskia Barth (beide U23) zuletzt Siege für die deutschen Farben in diesem Wettbewerb, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, erringen.

Debütanten und Medaillensammler
Wie Chistina Klein debütiert auch der Bamberger Männer-Einzelmeister von Ludwigshafen 2018, Florian Fritzmann, in schwarz-rot-gold. Bereits mit WM-Medaillen geschmückt gehen Team-Weltmeisterin Alina Dollheimer, der Team-Vizeweltmeister von 2015 und WM-Dritter 2017, Thomas Schneider und der U18-Einzelweltpokalsieger von 2016, Daniel Barth, der 2017 auch U18-Vizeweltmeister in der Kombination und mit dem Team 2018 war, an den Start. Dejan Lotina verpasste die U18-WM 2018 in Cluj wegen seiner Abiturprüfungen. Der Zerbster Schneider war übrigens 2009 beim Einzelweltpokal in Rijeka schon dabei und holte überraschend Silber.

Die deutschen Starter:
Alina Dollheimer (Damen, Victoria Bamberg), Christina Klein (U23, weiblich, Bavaria Karlstadt), Florian Fritzmann (Herren, Victoria Bamberg), Thomas Schneider (Herren, Rot-Weiß Zerbst), Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen) und Daniel Barth (U23 männlich, ESV Lok Rudolstadt).

Deutsche Platzierungen der letzten Jahre
2017 in Straubing (7 Starter)

Silber: Daniel Schmid (Herren); Bronze. Sebastian Rüger (U23 männlich); Viertelfinale: Corinna Kastner (Damen); 1. Runde: Steffi Tränkler (Damen), Anna Müller, Saskia Barth (beide U23 weiblich), Andreas Bayer (U23 männlich)
2015 in Hirschau (6 Starter)
Gold: Fabian Lutz (U23 männlich), Saskia Barth (U23 weiblich); Bronze: Christina Neundörfer (U23 weiblich); Viertelfinale: Corinna Kastner (Damen); 1. Runde: Saskia Seitz (Damen), Mathias Weber (Herren)
2013 in Zalaegerszeg (4 Starter)
Bronze: Franca Dormann (Damen), Nicole Binder (U23 weiblich); Viertelfinale: Michael Straub (Herren), Marvin Bischler (U23 männlich)
2011 in Tallinn - kein deutschen Starter
2009 in Rijeka (5 Starter)
Silber: Thomas Schneider (Herren); Viertelfinale: Diana Seberkste (Damen); 1. Runde: Daniela Kicker (Damen), Saskia Seitz (U23 weiblich), Fabian Seitz (U23 männlich). Tschechischer Verband auf Facebook
Webseite Ausrichter TJ Spartak Prerov

Einzelweltpokal in Prerov – Update: Daniel Barth als Erster am Start

7. Februar 2019 - 23:26
Beim Einzelweltpokal am Wochenende in Prerov gehen insgesamt sechs deutsche Athleten an den Start.

News vom Einzelweltpokal

Den Auftakt machen dabei am Freitag die U23-Akteure. Der U18-Einzelweltpokalsieger von 2016 in Novigrad, Daniel Barth vom ESV Lok Rudolstadt muss als Erster bereits um 11.20 Uhr auf die Bahn und trifft auf Bojan Klicaric aus Serbien. Einzelmeisterin Christina Klein vom SKC Bavaria Karlstadt folgt um 12.30 Uhr bei ihrer Premiere in der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowenin Masa Miklavec. Zeitgleich mit ihr ist schließlich auch Dejan Lotina von den Sportfreunden Friedrichshafen auf der Bahn, der die WM 2018 wegen der Abiturprüfungen nicht wahrnehmen konnte.

Am Donnerstagabend war der Einzelweltpokal feierlich eröffnet worden.

Livestream-Kanal aus Prerov auf Youtube

Am Freitag finden neben der 1. Runde auch die Viertelfinals in den U23-Altersklassen statt, am Samstag folgen die Frauen und Männer. Am Samstag werden alle Halbfinal- und Finalspiele ausgetragen.

Dank der guten Finalplatzierungen von 2015 und 2017 erhielt Deutschland zwei zusätzliche Startplätze. 2017 unterlag Daniel Schmid bei den Herren dem serbischen Ausnahmekönner Vilmos Zavarko im Finale nur knapp, Sebastian Rüger wurde in der U23 männlich Dritter. 2015 konnten Fabian Lutz und Saskia Barth (beide U23) zuletzt Siege für die deutschen Farben in diesem Wettbewerb, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, erringen.

Debütanten und Medaillensammler
Wie Chistina Klein debütiert auch der Bamberger Männer-Einzelmeister von Ludwigshafen 2018, Florian Fritzmann, in schwarz-rot-gold. Bereits mit WM-Medaillen geschmückt gehen Team-Weltmeisterin Alina Dollheimer, der Team-Vizeweltmeister von 2015 und WM-Dritter 2017, Thomas Schneider und der U18-Einzelweltpokalsieger von 2016, Daniel Barth, der 2017 auch U18-Vizeweltmeister in der Kombination und mit dem Team 2018 war, an den Start. Dejan Lotina verpasste die U18-WM 2018 in Cluj wegen seiner Abiturprüfungen. Der Zerbster Schneider war übrigens 2009 beim Einzelweltpokal in Rijeka schon dabei und holte überraschend Silber.

Die deutschen Starter:
Alina Dollheimer (Damen, Victoria Bamberg), Christina Klein (U23, weiblich, Bavaria Karlstadt), Florian Fritzmann (Herren, Victoria Bamberg), Thomas Schneider (Herren, Rot-Weiß Zerbst), Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen) und Daniel Barth (U23 männlich, ESV Lok Rudolstadt).

Deutsche Platzierungen der letzten Jahre
2017 in Straubing (7 Starter)

Silber: Daniel Schmid (Herren); Bronze. Sebastian Rüger (U23 männlich); Viertelfinale: Corinna Kastner (Damen); 1. Runde: Steffi Tränkler (Damen), Anna Müller, Saskia Barth (beide U23 weiblich), Andreas Bayer (U23 männlich)
2015 in Hirschau (6 Starter)
Gold: Fabian Lutz (U23 männlich), Saskia Barth (U23 weiblich); Bronze: Christina Neundörfer (U23 weiblich); Viertelfinale: Corinna Kastner (Damen); 1. Runde: Saskia Seitz (Damen), Mathias Weber (Herren)
2013 in Zalaegerszeg (4 Starter)
Bronze: Franca Dormann (Damen), Nicole Binder (U23 weiblich); Viertelfinale: Michael Straub (Herren), Marvin Bischler (U23 männlich)
2011 in Tallinn - kein deutschen Starter
2009 in Rijeka (5 Starter)
Silber: Thomas Schneider (Herren); Viertelfinale: Diana Seberkste (Damen); 1. Runde: Daniela Kicker (Damen), Saskia Seitz (U23 weiblich), Fabian Seitz (U23 männlich). Tschechischer Verband auf Facebook
Webseite Ausrichter TJ Spartak Prerov

Trauer um DKB-Ehrenmitglied Peter Lüpke

28. Januar 2019 - 19:39
Der Deutsche Kegler- und Bowlingbund trauert um das Ehrenmitglied Peter Lüpke, der bereits am 18. November 2018 im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

Peter Lüpke war über 30 Jahre im Hauptamt sowie im Ehrenamt für den deutschen Kegel- und Bowlingsport aktiv.

Nach seinem Eintritt 1960 in den DKV (Keglerverband der ehemaligen DDR) erhielt er bereits 1984 die Ehrennadel in Gold. Als Mitarbeiter im Generalsekretariat war er ein Wegbereiter für die Vereinigung des DKV mit dem DKB am 08.12.1990. Als Assistent der DKB-Verbandsführung war er ab 1991 im Hauptamt für die Belange und die Festigung gemeinsamer Interessen der Fachverbände in den neuen und den alten Bundesländern unter dem Dach des DKB verantwortlich.

Als aktiver Sportler bahnte sich an, dass sein Aufgabenbereich um sportliche Belange erweitert wurde und Peter Lüpke von 1996 bis zu seinem Ruhestand 2004 als DKB-Sportdirektor in der Bundesgeschäftsstelle tätig war.

Seine ehrenamtliche Tätigkeit als Vizepräsident in seinem Heimatverein SV Kleeblatt Berlin weitete er mit seiner Wahl 2004 zum DKB-Vizepräsidenten aus. In dieser Funktion pflegte er auch weiterhin regelmäßig den Kontakt zu seiner ehemaligen „Arbeitsstätte“, der DKBBundesgeschäftsstelle, und war im ständigen Austausch mit den Kolleginnen zur sportlichen Verwaltung.

Vier Wahlperioden stellte er sich zur Wahl für das DKB-Amt und wurde bis 2016 wiedergewählt. Für seine Verdienste wurde er auf Vorschlag des Präsidiums von den DKB-Mitgliedern auf der Bundesversammlung 2016 zum DKB-Ehrenmitglied ernannt.

Peter Lüpke wird national und international durch seine über 40-jährigen Tätigkeit für unseren Kegel- und Bowlingsport bei vielen Funktionären, Mitarbeiterinnen der Bundesgeschäftsstelle und auch vielen Sportlern- und Sportlerinnen stets in guter Erinnerung bleiben.

Für das Präsidium des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes e.V.

Uwe Oldenburg
Präsident des DKB

Thomas Schneider und Daniel Barth vervollständigen deutsches Aufgebot beim Einzelweltpokal in Prerov (CZE)

24. Januar 2019 - 13:58
Beim Einzelweltpokal der Damen, Herren und U23 im tschechischen Prerov vom 7.-10. Februar 2019 hat Deutschland zwei zusätzliche Startplätze erhalten. Neben den deutschen Einzelmeister*n Alina Dollheimer (Damen, Victoria Bamberg), Christina Klein (U23, weiblich, Bavaria Karlstadt), Florian Fritzmann (Herren, Victoria Bamberg) und Dejan Lotina (U23 männlich, SF Friedrichshafen) gehen auch Thomas Schneider (Rot-Weiß Zerbst) und Daniel Barth (U23 männlich, ESV Lok Rudolstadt) an den Start. Weitere aktuelle Informationen zur Nationalmannschaft
Kader 2019
Kadermaßnahmen der Nationalmannschaft

Staffeltage 2019 am 20./21 Juli in Erfurt und Öhringen

24. Januar 2019 - 13:13
Die Staffeltage 2019 finden in Erfurt am 20. Juli 2019 (13 Uhr) und in Öhringen am 21. Juli 2019 (11 Uhr) statt. Auf dem Plan steht dabei auch die Wahl eines Bundesligasprechers, nachdem Juliane Englmeier nicht mehr zur Verfügung steht.
In den Terminplan 2019/20 eingearbeitet wurde auch die B-Trainerfortbildung in Bad Blankenburg (19.-21. Juli 2019).

Zu den Terminplänen

Sina Beißer, Lukas Funk und Günther Doleschel gewählt

18. Januar 2019 - 12:55
Die amtierende Einzel-Weltmeisterin, der aktuelle U18-Einzelweltpokalsieger und der langjährige Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft erwartet am 8. März 2019 eine ganz besondere Ehrung. Das DKBC-Trio wird auf der DKB-Gala des Bowling- und Kegelsports im Holiday Inn in Berlin-Schönefeld als Spielerin, als Spieler beziehungsweise als Trainer des Jahres 2018 im DKBC geehrt. Das Präsidium des DKBC gratuliert Sina Beißer, Lukas Funk und Günther Doleschel zu ihrer Wahl und wünscht ihnen einen unvergesslichen und erlebnisreichen Tag gemeinsam mit den Sportler*n und Trainer*n der anderen Disziplinverbände im DKB. Sportlerin des Jahres: Sina Beißer (SKC Victoria Bamberg) Sina Beißer ist das Nonplusultra im aktuellen Frauenkegeln und wurde im vergangenen Jahr zum zweiten Mal nach 2014 Einzel-Weltmeisterin. Sie gewann mit ihrem Klubteam alles, was es national und international zu gewinnen gab: Meisterschaft, Champions League, DKBC-Pokal und den Weltpokal. Mit 689 Kegeln hielt die Team-Weltmeisterin von 2009 und 2017 bis kurz vor Jahresschluss – und insgesamt fünf Jahre lang – den deutschen Rekord. Sportler des Jahres: Lukas Funk (ESV Aulendorf/SF Friedrichshafen) Lukas Funk, schon 2017 U18-Vizeweltmeister im Sprint, gewann 2018 in Cluj den U18-Einzelweltpokal und sorgte sechs Tage darauf auch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften als U18-Einzelmeister mit deutschen Rekorden von 649 und 1274 Kegeln für das absolute Highlight. Im Sommer des vergangenen Jahres wechselte er noch 17-jährig zum SF Friedrichshafen und avancierte dort trotz seiner Jugend sofort zu einem Führungsspieler mit einer Bestleistung von 667 Kegeln.

Trainer des Jahres: Günther Doleschel Günther Doleschel war schon von 1999 bis 2008 beim DKBC als Nationaltrainer Junioren bzw. Männer tätig und ist seit 2012 Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft. Zwischenzeitlich war er lange Jahre Trainer in Zerbst und ist dort auch noch als Betreuer dabei. Bei seinem Heimatverein TSV Westhausen, wo er 1989 seine Trainerlaufbahn mit der TSV-Jugend begann, ist er seit 2018 als Sportwart tätig.

WNBA-Bahnabnehmerlehrgang im März 2019 in Poing

17. Januar 2019 - 13:04
Ein WNBA – Bahnabnehmerlehrgang für die Sektion Classic findet vom 15.-17.03.2019 in Poing statt. Lehrgangsleiter ist Milan Baricevic, als Organisator fungiert Erwin Zimmermann.
Die Anmeldungen sind bitte per E-Mail bis 15.02.2019 an Milan Baricevic MAIL zu richten. Bitte dabei angeben: Name, Vorname, Anschrift, E-Mail, Telefonnummer
Die Lehrgangsgebühr beträgt 150,00€

Weitere Hinweise zum Lehrgang (pdf)

Informationsschreiben der NBC zur Vorbereitung der Saison 2019/20

16. Januar 2019 - 14:33
In der internationalen Sportordnung (ISO) gibt es die Punkte 4.4. Technisches Equipment und 4.5. Qualifikationswettbewerbe. Auf diese Punkte werde ich als NBC-Sportdirektor in Zukunft mehr Wert legen, als es in der Vergangenheit der Fall war. Dies ist auch der Grund, warum ich Sie so früh wie möglich mit diesem Informationsschreiben über die Zukünftigen Anforderung informieren möchte.

Für die Saison 2019/20 wird die NBC darauf achten, dass alle Kegelbahnen, auf denen Spiele/Wettbewerbe die der Qualifikation zu internationalen Wettbewerben dienen stattfinden, eine internationale Bahnabnahme besitzen und die technischen Einrichtungen den technischen Bestimmungen der WNBA, die durch die Sektion NBC kontrolliert werden, entsprechen.

Für die internationale Bahnabnahme sind ausschließlich WNBA-geprüfte Bahnabnehmer zuständig. Ein Nachweis der Bahnabnahme wird im NBC-Sekretariat geführt.

Was bedeutet dies nun für Ihren Verband?

Alle Spiele der höchsten nationalen Liga dürfen ausschließlich auf international zugelassenen Bahnen gespielt werden. Im Falle, dass ein nationaler Pokalwettbewerb ausgetragen wird, ist ein Nachweis zu erbringen, dass die Bahn, auf der das Finale stattfindet, ebenfalls eine internationale Bahnabnahme besitzt.

Im Punkt 4.4. a der ISO wird darauf verwiesen, dass die Bahnen den technischen Bestimmungen der WNBA entsprechen müssen. Diese technischen Bestimmungen finden Sie auf der Homepage der NBC unter der Rubrik Organisation / Ordnungen. Sollte eine Bahnanlage nicht diesen Bestimmungen entsprechen, so darf auf dieser Anlage kein Spiel ausgetragen werden, welches zur internationalen Qualifikation dient (Meisterschaft/ Pokal).

Weiter möchte ich Sie auf die Konsequenzen hinweisen, die eintreten können, sollte eine Zuwiderhandlung erfolgen. Im Falle einer solchen, kann kein Team aus ihrem Verband an den internationalen Clubwettbewerben der Folgesaison teilnehmen.

Markus Habermeyer
NBC Sportdirektor