News der Abteilung Fußball


Traumtor von Jochen Strobel sichert FSV Bruck Punktgewinn in Buchbach
26. April 2009 - Willi Kornprobst

Schnelle Führung durch ein Traumtor von Jochen Strobel lies die FSV'ler lange Zeit auf einen erneuten Auswärtsdreier hoffen. Kurz vor Ende der Partie sorgte Manuel Kagerer mit einem platzierten Kopfball für den insgesamt gerechten Ausgleich.

Vor einer guten Kulisse von 860 Zuschauern, bei traumhaftem Frühlingswetter, erwischte der FSV den besseren Start. Bereits nach acht Minuten schoss Jochen Strobel, nach einer schönen Direktkombination von Felix Günther und Arpad Backens in Strafraumnähe, den ihm zugespielten Baull aus 20 Meter unhaltbar in den linken Torwinkel von Buchbach, zur Brucker Führung ein. In der Folgezeit versuchte Buchbach diesen Schock des frühen Rückstandes und die bessere Spielanlage der Gäste durch Kampfkraft auszugleichen und selbst ins Spiel zu finden. Vor allem die von Ralf Klingmann getretenen Ecken und Freistöße erforderten stehts die vollste Konzentration für die Brucker Defensive. Diese Bemühungen mündeten nach knapp einer halben Stunde in die erste klare Chance für die Heimmannschaft, als MatthiasVölker gerade noch vor zwei einschußbereiten Buchbachern zur Ecke klären konnte. Vor der Pause noch auf jeder Seite eine gute Einschussmöglichkeit durch Jochen Strobel aus spitzem Winkel für den FSV und für Buchbach durch Kagerer Christian als er eine Direktabnahme aus 5 Meter knapp über den Querbalken schießt.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte zwar Buchbach optisches Übergewicht, konnte sich dabei aber keine klaren Torchancen erspielen. Nach einer Stunde übernahm der FSV wieder mehr das Zepter und zeigte mehrmals durch gutes, variantenreiches Direktspiel seine Gefährlichkeit. In der 77. Min. hätte Felix Günther die Führung für den FSV durch einen platzierten Kopfball aus 8 Meter, nach Flanke von Serdal Gündogan, ausbauen können. Doch der Buchbacher Keeper machte sich ganz lang und konnten den Ball zu Seite abwehren. In der Schlussphase versuchte Buchbach noch einmal alles um wenigsten einen Punkt zu retten. Diese Bemühungen wurden in der 83. Min. belohnt, als nach einem abgefälschten Freistoß Manuel Kagerer für Buchbach zum vielumjubelten Ausgleich einköpfen kann.

Das nächste Heimspiel bestreitet unsere Mannschaft am kommenden Freitag, 01. Mai, um 17 Uhr gegen den
FC Memmingen!

FSV Erlangen-Bruck:  Hörrlein, Völker, Haan (70. Lunz), Strobel, Schaab, Backens, Eigner, Kandorra, 
                                Marxer (68. Gündogan), Kilger, Günther (82. Schönfeld)

TSV Buchbach:  Penker, Attenberger, Blau, Kagerer M., Neulinger, Bernhardt, Klingmann, Bauernschuster (76. Hillinger), 
                        Numanovic (67. Götzberger), Gibis (67. Neubauer), Kagerer Ch.

Torfolge:  0:1 (8.) Jochen Strobel, 1:1 (83.) Manuel Kagerer

Zuschauer:  860

Schiedsrichter:  Martin Vogler, Marktoberdorf  (SV Wald)


ASV Niederndorf - FSV Erlangen-Bruck III 2:3 (0:3)
23. April 2009 -

Ohne fünf verletzungsbedingte Stammspieler musste der ASV gegen eine verstärkte Brucker Dritte Mannschaft antreten. Dennoch gehörten die ersten zehn Minuten dem ASV. Eine zwingende Chance kam jedoch nicht heraus. Dann jedoch ein Doppelschlag in der 17. und 18. Minute und Bruck lag durch Tore von Schneider und Jeromin mit 2:0 in Front. Danach waren die Gäste bis zur Halbzeit das spielstärkere Team und konnten in der 30. Minute durch Breunig gar mit 3:0 in Führung gehen. Nach der Pause begann der ASV sich gegen die drohende Niderlage zu wehren. Doch in der Phase der Überlegenheit erhielt Spielertrainer C. Büle (60. Minute) die Gelb-Rote Karte. Jetzt erst recht dachten sich die restlichen zehn Man und kämpften. Der Lohn blieb nicht aus. In der 63. Minute erzielte Andi Tully per Strafstoß nach Foul an Angelo Büle das 1:3. In der 80. Minute erzielte Angelo Büle mit einem satten Schuss aus 16 Metern das 2:3. Andi Tully hatte in der 90. Minute noch eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, hob den Ball aus acht Metern jedoch über die Latte. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage. (Quelle: www.anpfiff.info)

ASV Niederndorf: Kaiser, Herbolzheimer, Freudenberger (46. Bohn), Nagel M. (87. Ort), Pöpperl,  Büle C., Gahabka, Arold A., Tully, Büle A., Henriques (36. Mayer B.)
 

FSV Erlangen-Bruck III: Weber; Blahut, Siegel, Stöhr, Ponnath; Jeromin, Yalda, Pakosz A., Schneider; Ivanovic (88. Güler), Breunig (67. Trinkwalter)

Tore: 0:1 Yalda (17.), 0:2 Jeromin (19.), 0:3 Breunig (25.), 1:3 Tully (69., FE), 2:3 Büle A. (79.)


Aus im Pokal für den FSV, 3:1 Niederlage in Neumarkt
22. April 2009 -

Eine unerwartete, aber auch verdiente Niederlage beim Landesligisten ASV Neumarkt erlebte der Bayernligist vor etwa 150 Zuschauer im Halbfinale des Pokals auf Bezirksebene.
Zunächst begann es gut für den FSV, als nach einen schönen Angriff  David Wägner mit einem  Pass auf Serdal Gündogan, Arpad Backens, dessen Flanke von der rechten Seite unhaltbar in der 25. Min. einköpfte. Anschließend gab es weitere Möglichkeiten, alle per Kopf, um die Führung auszubauen, die leider alle vergeben wurden.
In der 34. Min. dann der Ausgleich, als ein eher harmloser Schuss von Edisan Berisha, in der Torwart Felix Hörrlein leider nicht gut aus sah, überraschend im Netz landete.
Nach 40 Minuten sogar das 2:1 durch Vahan Yelegen nach Foulelfmeter.Wer gedacht hatte, nach der Pause wird der FSV das Spiel schon drehen, sah sich getäuscht, denn die einzige nennenswerte Möglichkeit zum Ausgleich war ein Knaller von Jochen Strobel, doch Torhüter Rene Übler lenkte den in die Tormitte abgegebenen Schuss über die Latte.Die Heimmannschaft dagegen hatte klare Torchancen ungenutzt gelassen ihre Führung auszubauen, weil Torhüter Felix Hörrlein nun unglaublich hielt.
Als in der 82. Minute Roland Graf wegen Foulspiels auch noch die rote Karte von Schiedsrichter Ingo Müller aus Ansbach sah, war es der eingewechselte Oliver Beloruss, der eine Minute später einen schönen Angriff zum 3:1 Endstand abschloss.
Der zu gleichen Zeit stattfindende Zusammenbruch des T-Mobile-Netz hatte im nachhinein aber nichts mit der gezeigten Leistung unserer Mannschaft zu tun.
Der FSV trat mit folgenden Spielern an:
Hörrlein, Völker, Graf, Gündogan, Eigner, (75. F. Günther), Dolan (45. Schönfeld), Strobel, Lunz, Wägner, Schaab, Backens (55. Haan)
Torfolge: 0:1 Backens (25.), 1:1 Berisha (34.), 2:1 Yelegen (40., Foulelfmeter), 3:1 Beloruss (83.). Schiedsrichter: Ingo Müller (Ansbach)
Zuschauer: 150
Rote Karte: Roland Graf (82.)


FSV Erlangen-Bruck III - SV Tennenlohe II 4:1 (2:1)
19. April 2009 -

Eine sehr junge Brucker Dritte gewann das Süd-Derby verdient mit 4:1.

FSV Erlangen-Bruck III: Haller, Körtvelyesi, Bauernschmitt, Magala, Selmani, Ponnath, Müller, Stöhr, Goldammer, Decher, Siegel

SV Tennenlohe II: Pfister, Egelseer (46. Ludwig), Zecevic, Forster, Wamser, Aust, Machold, Lukowicz, Gemborys, Gürcan, Schweidler

Tore: 1:0 Bauernschmitt (3., FE), 1:1 Lukowicz (15., FE), 2:1 Magala (26.) 3:1 Selmani (65.), 4:1 Selmani (85.)


Erneuter Kantersieg für Brucker Zweite
19. April 2009 - Christian Stiegler

Mit einem auch in der Höhe verdienten 5:2 Erfolg gegen die abstiegsbedrohte SC Großschwarzenlohe meldet die Brucker Bayernligareserve erneut ihre Aufstiegsansprüche in der Bezirksoberliga an. Trainer Normann Wagner war zwar mit der gezeigten Leistung seines Teams nicht völlig zufrieden, denoch siegten die jungen Brucker souverän gegen einen nie aufsteckenden Gast.

Brucks Zweite war von Beginn an spielbestimmend und versuchte die Gäste gleich unter Druck zu setzen und nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. So hatte bereits nach zwei Minuten Neu-Bayernligaspieler Sven Röwe die erste Brucker Schusschance, doch sein Ball verfehlte sein Ziel. Kurz danach versuchte Ferdinand List sein Glück ebenfalls mit einem Schuss aus der Distanz, allerdings mit ählichem Erfolg wie zuvor Röwe. Nach etwa einer Viertelstunde tauchten die Gäste erstmals gefährlich vor dem Gehäuse der Heimmannschaft auf, doch den Schuss von Usun aus spitzem Winkel konnte der Brucker Keeper Stiegler sicher parieren. In der 20. Minute konnte sich Florian Söllmann sehenswert auf der linken Seite durchsetzen, doch sein Abschluss aus 16 Metern traf nur das Außennetz des Gästetores. Nur eine Minute später wurden die Brucker Angriffsbemühungen belohnt. Nach einem schönen Pass von Simon Exner konnte sich Tobias Plank stark auf der rechten Seite durchsetzen, spielte den Ball von der Grundlinie zurück auf Röwe, der aus kurzer Distanz das 1:0 besorgen konnte. Doch praktisch aus dem nichts fiel in der 25. Minute der Ausgleich für die bis dahin eher harmlosen Gäste. Einen lang geschlagenen Ball konnte die Brucker Hintermannschaft nicht entscheidend klären, und so tauchte plötzlich der Großschwarzenloher Torjäger Nierlich frei vor dem Brucker Tor auf und verwandelte zum 1:1. Doch ließ sich die Brucker Elf davon nicht irritieren und kontrollierte weiter das Spiel ohne sich aber zwingende Torchancen zu erspielen. Es dauerte bis zur 37. Minute, bis die Truppe von Normann Wagner wieder zielstrebiger nach vorne spielte. Nach einem schönen Pass von Dauerbrenner Röwe auf "Goalgetter" Hakim Graine konnte sich dieser wieder in unnachahmlicher Art gegen die SCG-Abwehrreihe durchsetzen und den 2:1-Führungstreffer Führungstreffer erzielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Brucker sogar noch einen Treffer nachlegen. Ein schöner langer Pass von Lockenkopf Markus Schindler fand mit Röwe einen Abnehmer, der quer legte auf Graine, welcher mit seinem 19. Saisontor den 3:1 Halbzeitstand markieren konnte.

In der Halbzeit nahm sich die Brucker Elf vor, noch druckvoller und aggressiver zu spielen, was ihnen auch direkt nach dem Wiederanpfiff gelang. "Cristiano" Söllmann erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und schickte den blitzschellen Jovanovic auf den linken Seite auf die Reise. Dieser drang in höchstem Tempo in den Strafraum ein und legte den Ball quer auf Röwe, der ebenfalls seinen zweiten Treffer des Tages ohne größere Probleme aus kurzer Distanz erzielen konnte. Doch die Drei-Tore-Führung hielt nur bis zur 51. Minute. Die Gäste kamen im Mittelfeld in Ballbesitz und die Brucker Defensive war zu weit von den Gegenspielern weg. So war es Usun, der frei vor dem Brucker Tor auftauchte und den Ball in den Brucker Kasten spitzeln konnte. Danach tat sich die Heimmannschaft recht schwer wieder die Spielkontrolle an sich zu ziehen. Gefährlich war man in dieser Phase nur noch durch Standards. Zunächst war es Söllmann, der einen Freistoß aus 23 Metern über das Tor setzte und in der 61. Minute Röwe, dessen scharf getretener Freistoß aus dem Halbfeld an die Querlatte klatschte. Nur eine Minute später konnte Stiegler einen Gäste-Freistoß mit einer Faustabwehr aus der Gefahrenzone befördern. Auch in der 72. Minuten waren es erneut die Gäste, die eine gute Torgelegenheit zum Anschlusstreffer ungenutzt ließen. Einen Schuss im Strafraum am schon geschlagenen Torwart vorbei, konnte Brucks Loic Chinchilla gerade noch vor der Linie klären. Wenn hier der Anschluss gelungen wäre, dann wäre es wohl noch eine heiße Schlussphase für die Brucker Zweite geworden. Doch so war dem kurz zuvor eingewechselten Stefan Steiner vorbehalten in der 81. Minute für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Der beste Mann auf dem Platz, Hakim Graine, konnte sich stark auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchsetzen und den Ball auf Steiner zurücklegen, der aus 5 Metern Torentfernung keine Mühe hatte, das vorentscheidende Tor zu erzielen. Fast hätte erneut Graine in der 85. Minute seinen dritten Treffer erzielt. Nach einem Ballgewinn von Ferdinand List in der gegnerischen Hälfte, passte dieser im Strafraum quer auf den Brucker Torjäger, der mit seinem Schuss aber diesmal nur den Gästetorhüter traf.

Am Ende stehen weitere drei Punkte auf dem Brucker Konto. Der Sieg der jungen Brucker Mannschaft war auch in der Höhe verdient. Es hatte den Anschein, als ob die Mannschaft gegen kämpferisch nie aufsteckende Gäste allerdings nicht mehr tat als notwendig war, um zu diesem Erfolg zu gelangen. Das nächste Spiel im Aufstiegsrennen bestreitet die Wagner-Elf bereits am Freitagabend bei der SG Nürnberg/Fürth, wo man sich aber wohl wieder steigern muss, um erfolgreich zu sein. Es wäre schön, wenn auch bei diesem Auswärtsspiel einige Brucker Fans dabei sein würden und die Mannschaft unterstützen würden.

Mannschaftsaufstellungen:

FSV Bruck II: Stiegler - Jovanovic, Schindler (46. Min. St. List), Chinchilla, Exner - Söllmann (75. Min. Steiner), Meyer, Plank, F. List - Röwe (84. Min. Fath), Graine;

SC Großschwarzenlohe: Fylak - Moreinek (80. Min. Kadelbach), Seemann, Bergmann, Hassler - Hettwer, Koc, Lehmann, Usun - Nierlich, Jalal; 

Tore: 1:0 Röwe (21. Min.), 1:1 Nierlich (25. Min.), 2:1 Graine (37. Min.), 3:1 Graine (42. Min.), 4:1 Röwe (47. Min.), 4:2 Usun (51. Min.), 5:2 Steiner (81. Min.);

Schiedsrichter: Thomas Kupfer;

Zuschauer: 200


2:2 gegen den VfL Frohnlach nach 2:0 Pausenführung
18. April 2009 -

Nur 200 Zuschauer sahen ein ansprechendes Bayernligaspiel bei regennassen Wetter und kühlen Temperaturen.
Nach etwa 20 Minuten ohne nennenswerte Torchancen war es der FSV, der immer mehr auf die Führung drängte. Ein Fallrückzieher von Felix Günther in der 22. Minute, den Gästetorwart Thomas Weller sicher hielt, war der Anfang von nun weiteren Tormöglichkeiten der Gastgeber. So in der 28. Minute als eine Eingabe von Manuel Kilger von der linken Angriffsseite in den Strafraum zu Patrick Schönfeld, der aber den Ball leider nicht im Kasten unterbringen konnte. Eine Minute später schon hatte Dennis Haan die Chance, der aber Patrick Schönfeld zum Anspiel suchte, statt allein den Angriff mit einem Treffer abzuschliessen. Im Gegenzug die Frohnlacher vor dem Tor des FSV, doch Felix Hörrlein klärte mit Fußabwehr gegen den alleinstehenden Angreifer der Gäste.
In der 38. Minute Freistoß für den FSV. Felix Günther trifft aus 25m, leicht abgefälscht, unhaltbar ins linke obere Eck.
Der gleiche Spieler war es wiederum kurz vor dem Pausenpfiif, des gut leitenden Schiedsrichter Ferdinand Friedrich aus München, der zum 2:0 Halbzeitstand mit einem Kopfball erfolgreich war.
Nach zwei Möglichkeiten in der 53. bzw. 56. Minute durch Christopher Schaab und dem agilen Patrick Schönfeld waren die Gäste dann immer mehr drauf und dran den Platz nicht als Verlierer zu verlassen. So war Tobias Eichhorn zuerst in der 57. Minute mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck und in der 65. Minute mit einem satten Linksschuß erfolgreich. FSV-Torhüter Felix Hörrlein hatte beidemal nicht den Hauch einer Abwehrchance, um die Gegentreffer zu vermeiden. So hätte es für den FSV auch noch schlimmer kommen können, wenn die Oberfranken wenigstens eine, ihrer noch zwei klaren Chancen, genutzt hätten. So blieb es bei der Punkteteilung, mit der beide Mannschaften wohl gut leben können. Sven Röwe bot in seinem ersten Bayernligaspiel eine ansprechende Leistung.

FSV Erlangen-Bruck:  Hörrlein, Lerotic (46. Schaab), Haan, Eigner, Dolan (76. Strobel), Röwe (60. Lunz), Kandora, Gündogan, Kilger, Schönfeld, Günther
VfL Frohnlach:  Weller T, Weller M., Kaiser (66. Dießenbacher S.), Beetz, Bulat (83. Renk), Zapf, Eichhorn, Dießenbacher M., Sokotowski, Streng, Stalla (58. Winterstein)
Torschützen:  1:0 (38.) Günther, 2:0 (45.) Günther, 2:1 (57.) Eichhorn, 2:2 (65.) Eichhorn
Zuschauer:  200
Schiedsrichter:  Ferdinand Friedrich (MSV München)

Bericht: Steffen Hanke
Assistent (Zeitnahme): Sven Müller

Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft am Dienstag, 21.04.2009, Anstoß: 18:00 Uhr beim ASV Neumarkt
(Halbfinale im Toto-Pokal auf Bezirksebene).

Das nächste Punktspiel am Samstag, 25.04.2009, Anstoß: 17:00 Uhr beim TSV Buchbach.

Das nächste Heimspiel am Freitag, 01.05.2009, Anstoß: 17:00 Uhr gegen den FC Memmingen.