Gründung eines Fan–Clubs beim FSV Erlangen-Bruck


14. März 2010 - Hans Kofler

Am vergangenen Mittwoch trafen sich in der Gaststätte „Goldenes Herz“ in Erlangen-Bruck unsere Bayernligamannschaft, Spielführer Roland Graf war ebenso anwesend wie Trainer Gerd Klaus, mit den „Brucker Kerwaburschen“. Zusammen mit zwei Beamten der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, die extra für dieses Treffen ihren Dienst verlängert hatten und den Vertretern des FSV Erlangen-Bruck, Fußballabteilungsleiter Ralph Gläßer, Stellv. Fußballabteilungsleiter Steffen Hanke, Spielleiter Willi Kornprobst, der Leiter des Veranstaltungsausschusses Thomas Hölzl sowie Sicherheitsbeauftragter Hans Kofler, wurde der erste offizielle Fanclub des FSV gegründet.
Ralph Gläßer bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei den „Kerwaburschen“ für ihr Engagement und sicherte den Fan`s jederzeit seine Unterstützung zu. Von den 35 Brucker Kerwaburschen- und mädels sind etwa 15 im neuen Fanclub organisiert. Dass dieses „zarte Pflänzchen“ stetig wachsen werde, war der Wunsch aller Anwesenden. Seitens des FSV Erlangen-Bruck wird dieses Fanprojekt von der Fan-Beauftragten Claudia Steiner betreut. Sie fungiert als Bindeglied zwischen Fanclub und Fußballabteilung bzw. Sicherheitsbeauftragten.
Unter tosendem Beifall überreichten unsere Spieler ihre Trikots an die Fan´s, auch die Bewirtung wurde aus der Vereinskasse bezahlt. Fanchef Andreas Pfister versprach, die Mannschaft lautstark, auch bei Auswärtsspielen, zu unterstützen. Sie solle von dieser Unterstützung profitieren und dadurch noch mehr Erfolge einfahren.
Von der Mannschaft wurden die Kerwaburschen herzlich aufgenommen, hatten doch vor einiger Zeit bei Heimspielen schon erste Annäherungen stattgefunden.
Wohl einmalig in der Bayernliga ist, dass der neuen Fangruppierung seitens der Polizei und des Sicherheitsbeauftragten gleich bei der Gründung einige Spielregeln an die Hand gegeben wurden. Diese Regeln sind für jedes Mitglied bindend und werden auch entsprechend anerkannt. Sie beinhalten ein klares Bekenntnis gegen Extremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Man werde sich auch bei Auswärtsspielen tolerant und fair zeigen und nur Spass haben, auf keinen Fall Randale machen und stets Vorbild für andere Fangruppierungen sein, so Fanchef Andreas Pfister, der von Sicherheitschef Hans Kofler die Stadionordnung, die BFV-Richtlinien, die Broschüre „Gegen Extremismuns und Rassismus“ (als PDF unter www.bfv.de – Vereinsservice/Broschüren) sowie die fünf Goldenen Regeln des Fairplay erhielt.
Am Ende der Veranstaltung, bei der erwartungsgemäß die Mannschaft das Lokal vor den Kerwaburschen verließ, wünschte Hans Kofler, dass die Fangruppierung über Fußballgenerationen hinaus Bestand hat und zu einer ständigen Einrichtung beim FSV wird. Durch friedliche Fan´s wird nicht nur das Image des Vereins verbessert, sondern auch das Ansehen im Sport allgemein, bei den Verbänden und in der Politik.

  « zurück