A-Jugend mit Anschluss zu Nichtabstiegsplätzen


3. November 2019 - Marco Gath

Nachdem wir mit 5 Niederlagen denkbar schwach in die neue Saison starteten, gerieten wir vor den Duellen gegen unsere direkten Kontrahenten gehörig unter Zugzwang. Dank der 9 Punkte aus den letzten 4 Spielen, konnten wir zuletzt 2 Plätze gutmachen und auch Anschluss an das Restfeld herstellen. 

Am 1. Spieltag empfingen wir den selbsternannten Aufstiegskandidaten Würzburger FV. Nach einer ordentlichen 1. Halbzeit, die man auf Augenhöhe gestalten konnte, brachen wir in Hälfte 2 leider ein und unterlagen mit 0:3. Verantwortlich für das kollektive Einbrechen dürften sicherlich unsere konditionellen Defizite gewesen sein, da einige Urlauber die wichtigste Vorbereitungsphase im August verpassten.

Nur 3 Tage später waren wir zu Gast bei der JFG Wendelstein. Trotz der überlegenen Spielführung lagen wir aufgrund individueller Fehler nach 50 Minuten mit 0:4 in Rückstand. Dank einer starken Moral kämpften wir uns zwischen Minute 50 und 55 auf 3:4 heran, schwächten uns aber mit einer unglücklichen Notbremse und verloren letztlich deutlich zu hoch mit 3:7. 

Wiederum nur 3 Tage später mussten wir die Auswärtsreise zum TSV Weißenburg antreten. In einer sehr schwachen Landesliga-Partie unterlagen wir dem etwas glücklicherem Heimteam mit 2:3. Mit einer ordentlichen Leistung wäre an diesem Tag sicherlich ein Dreier möglich gewesen.

Nun trafen wir zu Hause auf den bisherigen Tabellenführer, die JFG Steigerwald. Im 1. Durchgang machten wir ein starkes Spiel und führten zur Halbzeit hochverdient mit 2:1 (es hätte bedenkenlos 5:1 stehen können). Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste immer besser ins Spiel und somit stand es 10 Minuten vor Schluss 3:3. Leider brachen wir hintenraus wieder komplett auseinander, kassierte 4 weitere Gegentore und verloren deshalb viel zu hoch mit 3:7.

An Spieltag 5 traten wir beim Stadtrivalen TV Erlangen an, welcher als klarer Favorit in das Derby ging. Abermals unterliefen uns zu viele individuelle Fehler, dementsprechend wurde der Gastgeber seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte unser Team mit 4:1.

Folglich mussten wir unser Heimpiel gegen den ordentlich gestarteten Aufsteiger JFG Kreis Würzburg fast schon gewinnen, um die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Glücklicherweise zeigten wir eine starke Leistung, gewannen verdientermaßen mit 3:0 und holten somit unseren 1. Dreier. Angesichts der 2 unberechtigten roten Karten, war der Sieg trotz allem teuer erkauft.

In der folgenden Woche wollten wir auswärts beim TSV Großbardorf nachlegen und die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf einfahren. Schlussendlich war es uns anzumerken, dass einige Stammspieler fehlten und somit mussten wir uns den Galliern mit 2:5 geschlagen geben. Auch in dieser Partie waren wir mit Sicherheit nicht das schwächere Team, jedoch brachten uns mal wieder individuelle Fehler und eine katastrophale Chancenverwertung um den verdienten Lohn.

Nach der bitteren Pleite in Großbardorf waren wir beim Derby gegen den Baiersdorfer SV wiederum zum Siegen verdammt. Angesichts der 5 Niederlagen in Folge, war dem Heimteam die Verunsicherung deutlich anzusehen. Dies konnten wir ausnutzen, das Duell mit 3:2 für uns entscheiden und dadurch die rote Laterne an den Gegner weiter reichen.

Beim bis dato letzten Auftritt empfingen wir unseren Tabellennachbarn Eintracht Bamberg. Auch in dieser Begegnung konnte unser Team den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen. Dank des verdienten 2:1-Erfolgs, konnten wir auch die Bamberger Truppe im direkten Duell überholen und den Anschluss an einige andere Team herstellen. 

Es wäre wahnsinnig wichtig, nun das Momentum für sich zu nutzen! In den letzten 5 Spielen vor der Winterpause sollte noch der ein oder andere Punkt eingefahren werden, um auf einen Nichtabstiegsplatz zu überwintern.

  « zurück