Spielberichte der 1. Frauenmannschaft

  • 2-6 Heimniederlage der Brucker Frauen gegen Liedolsheim
    16. Oktober 2017 - Steffen Habenicht

    Im vierten Saisonspiel mussten die Bundesligafrauen des FSV Erlangen-Bruck zum ersten Mal so richtig Lehrgeld bezahlen. Im Heimspiel gegen den haushohen Favoriten KV Liedolsheim, der erst vor einer Woche den Europapokal der Frauen gewonnen hatte, unterlag man trotz großer Chancen letztlich mit 2-6. Schon vor der Partie wuchs die Möglichkeit auf einen Punktgewinn oder mehr, denn neben der Liedolsheimer Starspielerin Saskia Seitz (fehlt noch wegen Schwangerschaft) fiel kurzfristig wegen einer Verletzung die zweite Nationalspielerin der Badener Melina Zimmermann aus. Leider konnten die Bruckerinnen aus dieser Konstellation keinen Nutzen ziehen. Dafür waren die Schwankungen innerhalb der Mannschaft dieses Mal einfach zu groß und das Auftreten der Gäste einfach zu clever.
    Zu Beginn nutzte Sandra Brunner die Schwäche ihrer Gegnerin gnadenlos aus und holte mit sehr guten 595 Holz sage und schreibe 125 Holz heraus. Dagegen blieb Gitta Heym nach einem schwachen Start weit unter ihren Möglichkeiten und gab ihren Punkt klar ab.
    Im Mittelpaar kam man nur schwer auf Touren. Das sollte sich rächen, denn eigentlich sind die guten 577 Holz durch Nadine Perkins und die 542 Holz von Petra Wirth Ergebnisse, die für den ein oder anderen Punktgewinn gut sind. Doch die beiden Liedolsheimerinnen Yvonne Schneider und Sandra Sellner zeigten sich mit 590 und 580 Holz von einer noch besseren Seite und holten sich verdient beide Mannschaftspunkte. Nun hieß es für Stefanie Blaß und Melanie Steiner mindestens einen Mannschaftspunkt gewinnen und den nur noch mageren 30 Holz Vorsprung verteidigen um zumindest noch ein Unentschieden zu retten. Aber auch hier war der Start für beide Erlangerinnen alles andere als verheißungsvoll. Steiner wurde schon nach der ersten Bahn durch Rike Heym ersetzt, die ein gutes Spiel zeigte, aber gegen die Tagesbeste Sabine Sellner (597 Holz) auch nichts mehr ausrichten konnte und kräftig Holz verlor. Stefanie Blaß kämpfte bis zur letzten Kugel um den zweiten Duellsieg. Den holte sie sich zwar, doch da auch sie keinen Vorsprung mehr auf ihre Gegnerin herausholen konnte, waren die 30 Holz Vorsprung in einen 32 Holz Rückstand gekippt.
    Das bedeutete eine 2-6 Heimniederlage, die auf Grund der vielen vergebenen Chancen schmerzt, auch wenn vor dem Spiel niemand mit einem Punktgewinn gerechnet hatte. Aber letztlich waren die Liedolsheimerinnen an diesem Tag, trotz des Ausfalles ihrer beiden besten Keglerinnen immer noch zu stark für die Bruckerinnen. Doch trotzdem war zu erkennen, dass man in der Liga mithalten kann, vor allem wenn eine gleichmäßigere Mannschaftsleistung als am Sonntag auf die Bahnen gebracht wird.
    Am nächsten Sonntag geht es im „leichtesten“ Spiel der Saison zu der momentan weltbesten Mannschaft vom SKC Victoria Bamberg.

    Heym, G. – Jones 519-553 1-3, Brunner – Seitz, J./Rauch 595 – 470 4-0, Wirth – Sellner, S. 542-580 1-3, Perkins – Schneider 577-590 2-2, Blaß – Dreher 533-538 3-1, Steiner/Heym, R. – Sellner, S. 530-597 0-4, 2-6 über die Gesamtholz 3296-3328;